In Kooperation mit der Kulturgemeinde Kelkheim e.V. wird es ein erstklassiges Programm mit Lesungen, Musik und Straßentheater geben.

 

www.kulturgemeinde-kelkheim.de

https://www.facebook.com/kulturgemeindekelkheim/

 

Theater Labaaz....

….das ist der Name. Soweit, so gut. Dahinter verstecken sich zwei weitere:

Aziza Bouizedkane und Sebastian Utecht. Sie sind freischaffende darstellende Künstler und arbeiten seit 2012 im Solo, im Duo und im Ensemble. Er musiziert, sie singt. Er jongliert, sie echauffiert sich.


Dan Dietrich // singer & songwriter

 

Mit fünf Jahren bekam Dan Dietrich seine erste Gitarre, die er genau wie die Liebe zur Musik, noch heute besitzt. Im Alter von 15 Jahren begann er dann seine ersten eigenen Lieder zu schreiben, mit 16 zog es ihn auf die Bühne. Dass es ihm auf der Bühne gefällt, davon zeugen die zahlreichen Gigs, die mittlerweile Teil seiner Karriere sind.

 

So war er als Pre-Support von Martin and James und Jim Kroft im Kölner Luxor und in der Centralstation Darmstadt dabei, spielte 2004 auf dem Nonstock Open Air Festival, gastierte auf der hr3 Bühne des Museumsuferfests in Frankfurt und eröffnete schon für Kanadas Morgan Finlay. Inspiration bekommt Dan von Künstlern wie Bob Dylan, Melanie Safka und Tracy Chapman.

 

Dass er eintönige Einflüsse habe, kann man ihm jedoch nicht vorwerfen, denn auch Blues, Rock, Jazz, sogar Hip Hop, zählen dazu. Eine Reise nach Irland brachte ihn noch näher zur handgemachten Art der Musik, in die er wunderbar hineinpasst. Seine Musik lässt sich in die Akustik- und Folk-Schiene einordnen. Charakteristische Eigenkompositionen überzeugen durch Einfachheit und Leidenschaft. Seine warme Stimme, die er clever mit leichten Gitarrenklängen kombiniert, vermittelt in der einen Sekunde eine wundervoll gemütliche Atmosphäre und in der anderen fordert sie zum Tanzen auf.

 


Improglycerin 
Improtheater aus Frankfurt am Main
 
Ihr nennt uns ein paar Vorgaben, und wir machen daraus Szenen. Sofort. Ohne Drehbuch, ohne erlernte Versatzstücke. 
Zweck lass nach! Das Chaos nimmt seinen Lauf. Ideen finden zur Spontanunion. Das ist Improtheater. Aus Frankfurt am Main.
 
Foto: Francesca Franzke

DieCombo
DieCombo bietet ein vielseitiges Program aus RockNPop ,das gute Laune verspricht. Mit Klassikern wie z.b. GunsNRoses, FourNonBlondes oder TheBeatles, bis hin zu Adel, Jennifer Lopez, oder Zaz beinhaltet es eine große Bandbreite von Stilen und verspricht eine abwechslungsreiche musikalische Unterhaltung. 

Isabelle Muschaweck: Vocals
Janik Lüchtefeld:Trompete, Vocals
Nicolai Schirmer: Gitarre
Sebastian Rausch: Bass
Philip Schauer: Drums, Vocals

elabö

Das Brett steht, die Uhr läuft, das Spiel beginnt: ImFlair eines Stummfilms entführt „elabö“ das Publikum mit der preisgekrönten Show „Schachmatt“ in die Welt eines Schachspiels, welches auf amüsante und zugleich poetische Weise aus dem Ruder läuft. Was mit der Präzision eines akkuraten Schachspielers beginnt, entwickelt sich rasant zu einer artistischen Verfolgungsjagd: Turbulent geht es zu, wenn etwa die Schachfiguren plötzlich zum Leben erwachen, das Schachbrett auf enorme Größen anwächst und der Spieler sich bemüht trotz allem die Oberhand über seine wirbelige Gegnerin zu behalten. Diese wächst ihm jedoch mit ihren Späßen und Tricks schon bald über den Kopf…

Mit einer Choreografie aus atemberaubender Hand-auf-Hand-Akrobatik und urkomischem Slapstick-Theater wird in „Schachmatt“ gesprungen, geklettert, manipuliert, balanciert und sich gegenseitig in die Luft katapultiert.

Die mehrfach mit internationalen Preisen ausgezeichnete Show „Schachmatt“ versetzt das Publikum von Jung bis Alt ins Lachen und Staunen und dass sie dabei ganz ohne Worte auskommt, macht das Zuschauen umso spannender!


reimtext spielt Hessebilly Deluxe


Spaß und Lokalkolorit mit der Mundartgruppe „reimtext“ aus Frankfurt


Sie leben auf der Bühne, sie sind gradlinig wie eine Serpentinenstrecke und gnadenlos hessisch. Außerdem kommen sie mit einer eigenen Musikrichtung daher, welche Combo kann das schon von sich behaupten?
„Hessebilly Musik“ erinnert vielleicht ein bisschen an den Klang der amerikanischen Südstaaten, wird jedoch komplett in hessischer Mundart vorgetragen. Warum auch nicht, schließlich werden die amerikanischen Pendants ebenfalls im lokalen Slang der jeweiligen Regionen präsentiert. Aus eigener Feder kommt da lebensnahe Lyrik und das auch für die Beine.

 


Lesung mit Olaf Jahnke

Von Kelkheim  nach Madagaskar:

Das Geheimnis um eine vermisste Entwicklungshelferin 

 

 

Roland Bernaus dritter Fall führt ihn nach Madagaskar: Die Entwicklungshelferin Martina ist spurlos im afrikanischen Land verschwunden. Ihre Freundinnen beauftragen den Privatermittler sie zu finden. Während Bernau bei subtropischen Klima Land und Leute kennenlernt, führen seine Ermittlungen ins Leere. Bis plötzlich die Leiche eines anderen Entwicklungshelfers auftaucht. 

 

In diesem rasanten und wendungsreichen Krimi stehen nicht nur die politischen und wirtschaftlichen Verhältnisse Madagaskars im Vordergrund, sondern auch die korrupten Machtstrukturen mancher Entwicklungshilfe. Olaf Jahnke brilliert erneut mit einer akribischen Recherche, die er auch im Rahmen seiner Arbeit für Fernseh- und Zeitungsreportagen tätigt. Eine Geschichte, die auf wahren Begebenheiten basiert.

 

Olaf Jahnke

Textfeld: Foto © Mara Jahnke1963 in Uelzen geboren, lebt seit 1982 in Hessen. Geschrieben hat er schon früh. Zuerst für die Schüler-, danach für die Lokalzeitung, später erschienen seine Artikel in überregionalen Zeitungen. Nach sieben Jahren bei der Fernsehproduktion der FAZ wechselte er zum Öffentlich-Rechtlichen Fernsehen. Olaf Jahnke arbeitet als Kameramann und Reporter für den Hessischen Rundfunk in Frankfurt. 

 


Alex am Piano

Aleksandar Misic entführt Sie nicht nur am Klavier sondern auch mit seiner Stimme auf eine musikalische Zeitreise. Zu seinem Repertoire gehören die Jazz- und Bluesklassiker der 30er und 40er Jahre über Rock'n Roll der 50er Jahre bis hin zu Pop, Rock und Soul der 60er bis 80er Jahre. Die Lieder sind selbst arrangiert. Der junge Künstler ist schon über 20 Jahre auf den Bühnen des europäischen Kontinents tätig.

Mehr Infos unter: www.misic-music.de

Thomas Zöller

 

Thomas Zöller studierte schottische Musik mit dem Hauptfach Dudelsack an der Royal Scottish Academy of Music and Drama sowie am National Piping Centre in Glasgow. Dabei war und ist Thomas Zöller nicht nur der erste Deutsche, sondern sogar der erste Festlandeuropäer überhaupt, der diesen Studiengang erfolgreich absolviert hat.

 

Im Anschluss an sein Studium, im Sommer 2005, gründete er die Dudelsack-Akademie, Deutschlands erste offizielle Dudelsackschule, mit Sitz in Hofheim a. Ts.. Die Dudelsack-Akademie versteht sich als deutsches Zentrum für professionellen Dudelsack-Unterricht.

 

2006 erhielt Thomas einen Kompositionsauftrag für das Théâtre Municipal de Colmar. Seit 2007 ist er als künstlerischer Leiter des Interkeltischen Folkfestivals tätig. Er konzertiert mit verschiedensten Ensembles, wie ASP, ASPs von Zaubererbrüdern, Estampie, HOMEBOUND, Katherlyns Reise und Òran is Pìob.

 

Mit mehr als 1.000 Auftritten, über zwanzig abgeschlossenen CD/DVD-Produktionen und zwei veröffentlichten Lehrbüchern gilt Thomas Zöller als einer der erfahrensten und renommiertesten Dudelsackspieler Deutschlands.

Foto: Tobias Görner

 


Mezza Bellezza

 

Akustik-Jazz & Chansons

 

Temperamentvolle Latin-Rythmen, frech-frivole deutsche Chansons, Jazziges aus dem letzten Jahrhundert und gefühlvolles französisches Chanson sind die Bandbreite des Repertoires von Christina Eretier am Gesang, Paul Pfeffer an der Gitarre und Thomas Schilling am Kontrabass. Mit Schwung, Lebensfreude und einer gehörigen Portion Lebenserfahrung bringen sie ihre Musik auf die Bühne.

 

"Mezza Bellezza zuzuhören ist wie eine Erste-Klasse-Reise zu fernen Orten und in vergangene Zeiten. Ihr Klang und ihre Präsenz bezaubern und entführen den Zuhörer aus seinem Alltag in ein Reich aus Heiterkeit und Sehnsucht sowie Sanftmut und Leidenschaft." Ananta Corte

 

Foto: Horst Ackermann

 


Paul Pfeffer

 

Im Himmel der glücklichen Frauen – Kurzkrimis mit Saxophon

 

 

 

Der Kelkheimer Autor und Musiker Paul Pfeffer liest am Freitag, 26. August im Felsenkeller im Zauberberg Kurzkrimis und rahmt sie mit seinem Saxophon musikalisch ein.

 

 

 

Paul Pfeffer ist in vielen Genres zu Hause. Er hat unter anderem Gedichte, Kurzgeschichten und einen Roman veröffentlicht. Diesmal stehen Kriminalgeschichten im Vordergrund. Paul Pfeffers Interesse gilt vor allem den Kriminalfällen, die unter die Dunkelziffer fallen, Todesfälle, die nie aufgeklärt werden, weil sie nicht aussehen wir Mord oder weil sie schlicht nicht aufklärbar sind. Sein Interesse an Kurzkrimis erklärt er mit der erzählerischen Herausforderung: „Man muss auf engem Raum eine plausible Welt erschaffen, Personen von Fleisch und Blut zeigen, und man muss einen Sog erzeugen, dem sich der Leser oder die Leserin nicht entziehen kann.“

 

Der Autor war nach 2011 und 2015 auch im Jahr 2017 für den Deutschen Kurzkrimi-Preis nominiert.

 

Foto: Anja Schütz